Herzlich Willkommen bei der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lahde!

Wir sind eine Gemeinde mit den Ortschaften Lahde und Gorspen-Vahlsen (Pfarrbezirk 1) sowie Bierde, Quetzen, Ilserheide und Raderhorst (Pfarrbezirk 2).


Auf der Startseite informieren wir über die aktuellen Veranstaltungen. Unter den Menüpunkten finden Sie Wissenswertes über unsere Kirchengemeinde, Kontaktinformationen sowie unsere weiteren Angebote.

Unsere Gemeinde lebt besonders durch ihre Gottesdienste. Den aktuellen Plan finden Sie auf dieser Seite als Auszug aus dem aktuellen Gemeindebrief. Zusätzlich ist freitags um 17.00 Uhr Gottesdienst im Haus Bethesda, Ackerweg 32. Unter Termine finden Sie die Gottesdienste und regelmäßige Veranstaltungen in den kommenden Monaten.

Darüberhinaus bieten wir ein buntes Programm von der Krabbelgruppe bis zur Frauenhilfe. Dazu tragen viele engagiert Mitarbeitende bei; uns liegt an einer guten und einladenden Gemeinschaft.

Lahde liegt an der Weser und gehört zur Stadt Petershagen, der nördöstlichsten Stadt in Nordrhein-Westfalen, die wiederum im Mühlenkreis Minden-Lübbecke liegt.

Die Kirchengemeinde Lahde gehört zum Ev. Kirchenkreis Minden innerhalb der Ev. Kirche von Westfalen.

 

 

Jahresbericht 2020

 

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lahde

 

Dieser Bericht gibt nicht ein umfassendes Bild des Gemeindelebens, sondern wirft nur Schlaglichter auf die Bereiche, die im vergangenen Jahr von besonderer Bedeutung waren.

 

 

Gottesdienst

 

Die Gottesdienstlandschaft in 2020 lässt sich so beschreiben: im ersten Quartal Winterkirche unter noch vertrauten Bedingungen. In der Passionszeit Umstellung auf Onlinegottesdienste: Erschienen die Passionsandachten noch in gedruckter Form, so waren wir bis Ostern technisch so aufgestellt, dass ansprechende Videos durch das Technikteam produziert werden konnten. Es gab viel positives Feedback aus der Gemeinde, die sich freut „ihre“ Kirche zu sehen, „ihren“ Pastor zu hören, „ihre“ Orgel gespielt zu wissen. In der nächsten Phase haben wir so viele Gottesdienste wie möglich „outdoor“ gefeiert: hinter dem Martin-Luther-Haus in Bierde, im Schatten der Kirche in Lahde oder auch im Hof vom Haus Bethesda - immer unter Wahrung des Abstandgebotes. Die Sommergottesdienstreihe konnte in verschiedenen Orten stattfinden: „Geschwister in der Bibel: Geschichten über Zwist und Liebe“. Im Herbst kamen Schutzkonzepte für die Kirchen: Gottesdienste mit großem Abstand und besonderer Nachverfolgbarkeit (Sitzplatzkarten). Daher fanden auch Bierder Gottesdienste in der Kirche in Lahde statt (Ewigkeitssonntag). Im Advent und Weihnachten wieder ein Lockdown mit Videogottesdiensten, die sehr gute Abrufzahlen aufweisen. Ohne das engagierte Technikteam wäre das so nicht möglich gewesen!

Es zeigte sich, dass eine Botschaft wohl transportiert werden kann. Was unweigerlich fehlt ist die Gemeinschaft. 

 

Einige Gottesdienste sind auf der Strecke geblieben: so z.B. an Karfreitag und am 4. Advent der Gottesdienst für Trauernde und denen es sonst schwer ums Herz ist.

 

Ein besonderer Einschnitt und großer Verlust für die Gottesdienstlandschaft über unsere Gemeinde hinaus war der überraschende Tod von Roland Geist, der fünf Jahre die Kirchenmusik und besonders den Chor „O-Zwei“ geprägt hat. Die gottesdienstliche Musik konnte durch großes ehrenamtliches Engagement weitergeführt werden. Eine neue tragfähige dauerhafte Lösung wurde im Berichtsjahr noch nicht gefunden.

 

 

Friedhof

 

Im Vorjahr ging die Verwaltung des Friedhofs an den Kirchenkreis über. Dort werden nunmehr die Kasse geführt sowie die Friedhofsgebührensatzung erstellt. Andrea Schwier-Pahnke wechselte in diesem Zug auf eine Stelle im Kreiskirchenamt. Die Aufgaben, die bei der Gemeinde verbleiben, hatte Roland Geist übernommen. Nach seinem Tod konnte Andrea Schwier-Pahnke  gewonnen werden, dessen Aufgaben in Lahde wieder zu übernehmen.

 

 

Presbyterium und Ausschüsse

 

Das Presbyterium beschäftigte sich intensiv mit der Frage, wie die Gemeinde zukunftsfähig gemacht werden kann. Ein wichtiger Baustein sollte dazu die Perspektiventwicklung im Januar werden.

 

Perspektiventwicklung

An zwei Tagen beschäftigten wir uns in einer Gruppe aus Presbytern und Mitarbeiterinnen mit der Neuausrichtung der Gemeinde.  Einige konkrete Ideen und Projekte sind hier entstanden, von der „Mitarbeiterbörse“ bis zu einem „Wir-sind-eins-Gottesdienst“. Durch die Coronakrise sind aber alle Projekte erst einmal zum Erliegen gekommen. Nachhaltig wirken aber unser Bibelvers, das Motto und die Leitsprüche:

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (Ps 31,9)

Motto: „Wir sind Eins – gemeinsam, erleben, entdecken“

1. In unseren Gottesdiensten erleben wir uns als Gemeinde, indem wir Gott und einander begegnen – Menschen aus allen Generationen, Dörfer, Institutionen und Gruppen.“

2. „Wir haben ein gemeinsames Zuhause – an verschiedenen Orten“

3. „Bei uns werden Menschen – egal ob sie dazugehören oder nicht – persönlich wahrgenommen und wertgeschätzt.“

Die Perspektiventwicklung ebnete den Weg für weitreichende Entschlüsse, die nach und nach im Presbyterium gefasst werden:

1. Für die freiwerdende Pfarrstelle soll ein Gemeindepädagoge eingestellt werden, der mit dem Kinder- und Jugendreferenten und dem verbleibenden Pfarrer in einem „multiprofessionellen Team“ arbeitet.

2. Die Aufgaben der Hauptamtlichen soll sich nicht mehr an den Pfarrbezirken orientieren sondern an der ganzen Gemeinde.

3. Die Organisationsstrukturen sollen sich nach Möglichkeit auch auf die ganze Gemeinde erstrecken (z.B. Presbyterium, Ausschüsse, Gemeindebüro, Haushalt, etc.)

Neben dem Kindergarten-, Jugend- und Finanzausschuss gibt es je einen Bauausschuss für die Gebäude in Lahde und in Bierde.

 

 

Finanzausschuss

Neues Gewicht kommt dem Finanzausschuss zu. Da der Haushalt für das Jahr 2020 von der Verwaltung erst im Dezember vorgelegt wurde, handelte es sich mehr um eine Abrechnung. In 2021 wird die Arbeit des Ausschusses hoffentlich wieder mehr nach vorne gerichtet sein. Die nach Bezirken getrennten Haushaltsposten werden geprüft und nach Möglichkeit zusammengeführt.

 

Gottesdienstausschuss

Der Gottesdienstausschuss beschäftige sich mit Überlegungen für die Zeit von Pfingsten 2021 bis Advent 2021: Sie soll als Testphase für ein einspuriges Gottesdienstmodell geplant werden. Da Pfarrer Hölscher zur Jahresmitte in Ruhestand geht, sollen jeweils blockweise die Gottesdienste in Lahde und Bierde stattfinden. Von Pfingsten bis zu den Sommerferien in Lahde, dann die Sommergottesdienste in den verschiedenen Dörfern. Nach den Sommerferien bis Erntedank in Bierde. Oktober bis Volkstrauertag wieder in Lahde. Dabei werden abwechselnd Gottesdienste mit modernem Gepräge und solche mit klassischer Liturgie gefeiert. An besonderen Feiertagen (Erntedank, Ewigkeitssonntag) werden in beiden Kirchen Gottesdienste stattfinden. Gottesdienste, die sich sehr speziell an eine Zielgruppe richten (z.B. Segnungsgottesdienste mit den Kindergärten) werden an besonderen Terminen gefeiert. Die Gottesdienstzeit wird einheitlich auf 10.30 Uhr festgelegt. Während und zum Ende der Testphase wird es Umfragen (analog und online) geben, um die Zeit zu evaluieren und weiteres Vorgehen abzusprechen.

 

Bauausschuss Lahde (Kirche)

Schwerpunktmäßig begleitete der Bauausschuss die große Wartung der Orgel, die im Winterhalbjahr durchgeführt wurde. Im März wurden die Arbeiten der Fa. E. Hammer, Hannover durch den Orgelsachverständigen KMD Martin Rieker abgenommen, der „Herrn Schloetmann und seinen Mitarbeitern saubere und perfekte Arbeit“ bescheinigte.

Leider fielen die geplanten Gottesdienste zu 125 Jahre Kirche Lahde und 125 Jahre Orgel den Coronaeinschränkungen zum Opfer. Weiterhin erstellte der Bauausschuss erste Planungen zur weiteren Nutzung des Pfarrhauses Lahde, das Pfarrer Hölscher Mitte des Jahres verlassen hat. Abschließend kann hier erst geplant werden, wenn klar ist, wie sich die personelle Situation in 2021 entwickelt.

 

 

Gemeindefreizeit ausgefallen

 

Die für den 30. April bis 9. Mai geplante und gut belegte Gemeindefreizeit im Haus Mariensee musste wg. Corona abgesagt werden.

 

 

Gemeindemittagstisch beendet

 

Nachdem vor zwei Jahren bereits ein Kochteam sich zurückgezogen hatte und der Mittagstisch nur noch monatlich stattfand, hat der Stillstand in der Corona-Zeit dazugeführt, dass auch das andere Team erklärt hat, die Mitarbeit zu beenden. Damit hat ein bereicherndes Element unserer Kontakte in der Gemeinde ein Ende gefunden. Entstanden aus den guten Erfahrungen der Tischgemeinschaft auf Langeoog-Freizeiten kann hier zu gegebener Zeit möglicherweise Neues anvisiert werden.

 

 

Kinder- und Jugendarbeit

 

Baseballcamp und Sommer-Action-Woche

Noch zu Beginn des Jahres wurde intensiv das für den Sommer vorgesehene Baseballcamp geplant und vorbereitet. Unter anderem gehörten hierzu ein Netzwerk- und Einstimmungstreffen verschiedener „Baseballcamp“-Gemeinden in Hamburg sowie ein mehrtägiges Vorbereitungstreffen mit zwei Amerikanern in unserer Gemeinde. Organisatorische und inhaltliche Vorbereitungen standen auf dem Programm, ebenso wie ein Besuch beim Sportverein Gorspen-Vahlsen und ein Baseballtraining im Sportunterricht der Sekundarschule Petershagen mit Einladung zum Camp.

Im April wurde das Baseballcamp gecancelt (in erster Linie, da den Amerikanern die Einreise zum Camp nicht mehr möglich war). Der Kontakt zur Partnergemeinde in Amerika besteht weiterhin, sodass offen bleibt, ob ein Baseballcamp zu einem späteren Zeitpunkt wieder angegangen wird.

 

Nachdem absehbar war, dass im Sommer wieder mehr möglich war, wurde als Alternative eine Ferienwoche für Kinder (vormittags) und für Jugendliche (nachmittags/abends) geplant und am Martin-Luther-Haus in Bierde durchgeführt. Kinder, Jugendliche, Eltern wie auch die Mitarbeitenden waren dankbar für dieses Alternativangebot.

 

Jugendfreizeit

Die für Herbst 2020 geplante Jugendfreizeit (ab 16 Jahren) in den Niederlanden musste aufgrund von Corona abgesagt werden. 

 

Offene- und Gruppenangebote

Die regelmäßigen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit konnten bis März wie gewohnt stattfinden. Mit Beginn des „Lockdowns“ wurden diese zunächst ausgesetzt, dann bald in Online-Angeboten und Aktionen (via Zoom, Whatsapp etc.) teilweise weitergeführt.

Im Sommer und frühen Herbst konnten viele Angebote mit Bezugsgruppen und unter weiteren entsprechenden Regelungen wieder präsent stattfinden (soweit möglich draußen).
Neu entstanden ist in dieser Zeit (aus der Sommer-Action Woche heraus) ein Offenes Angebot, bei dem sich Jugendliche wöchentlich zum Ultimate-Frisbee-Spielen auf verschiedenen Sportplätzen treffen. Dieses Angebot tritt an die Stelle des vorherigen Offenen Angebotes „Tyouthday“, das wöchentlich im Gemeindehaus in Lahde stattfand.
Während des „Lockdowns light“ im November wurden einige Angebote wieder auf „Online“ umgestellt, während andere unter strengeren Regeln (Maske & Abstand, max. 10 P.) noch prästent stattfanden. Im Dezember lief dann alles wieder digital.

 

Klettergerüst

Durch verschiedene großzügige Spenden konnte ein Klettergerüst angeschafft werden, das vor allem den Angeboten für Kinder am Gemeindehaus Lahde zugute kommen soll.
Im Frühjahr wurde das Klettergerüst dort aufgebaut.

Konzeptentwicklung Jugendarbeit

Im September hat sich der Jugendausschuss getroffen, um über die Konzeption der Jugendarbeit nachzudenken und diese weiterzuentwickeln.
Wichtige Aspekte waren hierbei die Vermeidung von Doppelstrukturen (Zielgruppenüberschneidung der Angebote) sowie das Schaffen von Übergängen zwischen einzelnen Angeboten (von Jungschar zu Jugendkreis, etc.).
Vorhaben sind unter anderem:
Die Schaffung eines neuen Angebots für die Altersgruppe 18+.
Die Etablierung eines jährlichen Jugendmitarbeiterforums.
Der Start eines neuen Jugendkreises (Teenkreises) für jüngere Jugendliche ab 12 Jahren.

 

 

25. Januar 2021

 

Matthias Garrelts, Jugendreferent

Hans-Hermann Hölscher, Lahde

Matthias Rohlfing, Bierde